IM NOTFALL: TEL. 056 633 52 20

Der Notfalldienst ist für unsere Kunden jederzeit organisiert

 

ICH HABE EINEN NOTFALL, WAS TUN?

schützen Sie sich selber (evtl. Maulkorb anziehen oder die Katze mit einer Wolldecke einfangen)

ÜBERPRÜFEN VON

Maulschleimhaut: normal rosa
Füllungszeit bei Druck auf Schleimhaut: normal max 2 Sek.
Temperatur rektal: normal 38.5° – 39.0°
Herzfrequenz normal?
grosser Hund: 70 – 120/min
mittlerer Hund: 80 – 150/min
kleiner Hund: 90 – 160/min
Atemfrequenz in Ruhe: normal 10 – 30x/min

 

VERSCHIEDENE NOTFALLBEISPIELE

MAGENDREHUNG

Symptome:
aufgeblähter Bauch, Unruhe, Bauchschmerzen, würgen, versucht zu erbrechen
Suchen Sie so schnell wie möglich den Tierarzt auf.

BISSVERLETZUNGEN

Säubern Sie die Wunde mit sauberem Wasser, und scheren Sie die Haare um Wunde.
Bei Bisswunden im Brustkorb, in der Nähe von Gelenken und bei tiefen Bisswunden
sollten Sie den Tierarzt aufsuchen.

HITZESCHLAG

Symptome:
hecheln, reduzierter Allgemeinzustand (Schwäche, Kollaps, Bewusstlosigkeit),
Temperatur > 40° C
Kühlen Sie Ihr Tier mit Wasser (Gartenschlauch, Brunnen, nasses Tuch….),
und bringen Sie ihren Hund in den Schatten.

Suchen Sie ihren Tierarzt auf.

Prophylaxe: Lassen Sie Ihren Hund nie alleine in einem verschlossenen Auto.

VERGIFTUNG

Mögliche Ursachen:
Schneckenkörner, Medikamente, Rattengift, zuviel Schokolade, Frostschutzmittel….
Symptome sind vielfältig: Erbrechen, Durchfall, Anfälle

Es gibt Gifte, die zunächst gar nicht als solche eingeschätzt werden.

Dazu zählt Schokolade. Sie löst bei Hunden Krämpfe, Atembeschwerden und letztendlich Herzversagen aus. Je höher der Kakao-Anteil ist, desto toxischer ist die Wirkung. So kann weniger als eine Tafel Zartbitterschokolade für einen zehn bis fünfzehn Kilogramm schweren Hund lebensgefährlich werden. Nebst Koffein enthält Schokolade auch Theobromin. Beide Wirkstoffe können zu tödlichen Herzproblemen führen. Die Symptome der Vergiftung hängen von der Menge und der Art der aufgenommenen Schokolade ab. Die Hunde zeigen nach etwa vier bis zwölf Stunden nach der Aufnahme Erbrechen und Durchfall, im weiteren Verlauf Erregung, Zittern, Muskelkrämpfe, Lähmung der Hinderhand, Delirium und plötzlichen Tod durch Herzversagen. Hunde, die an Epilepsie leiden, können auf geringe Dosen von Theobromin mit Anfällen reagieren.

Auch Zwiebeln in jeder Zubereitungsform sind schädlich. Sie zerstören die roten Blutkörperchen. Das hat einen ähnlichen Effekt, als würde man den Hund langsam verbluten lassen.
In Bezug auf Gifte sollten Sie den Hund wie ein kleines Kind behandeln. Denken Sie dabei auch an Chemikalien, die Sie in Ihrem Haushalt aufbewahren. Sei es für Hobby, Auto, Garten oder zum Reinigen. Einige dieser Produkte üben einen großen Reiz auf Hunde aus. Zum Beispiel schmeckt Glykol (Frostschutzmittel) süß.

Versuchen Sie Ihr Tier zum Erbrechen zu bringen, indem Sie Butter mit sehr viel Salz eingeben. Falls der Hund schlucken kann: Eingabe von Aktivkohle. Suchen Sie schnell ihren Tierarzt auf und bringen sie die Verpackungen vom Medikament, den Schneckenkörnern usw. mit.

Verzeichnis von Giftpflanzen und anderen giftigen Substanzen

Toxikologisches Zentrum Zürich bei Vergiftung: Tel. 145

AUTOUNFALL, STURZ

Möglichkeiten von Knochenbrüchen, inneren Verletzungen (Blutungen), Lungentrauma, Harnwegsrupturen, Zwerchfellsriss, Schock….

Transportieren Sie Ihr Tier ruhig (auf Brett oder Tuch), Achtung Beissgefahr! Suchen Sie schnell ihren Tierarzt auf.